Bar zur Verfeinerung der Sinne

Bar zur Verfeinerung der Sinne

Ich war zu einem Geburtstag im Prenzlauer Berg eingeladen und konnte nicht widerstehen noch einen Abstecher in die Bar ein paar Straßen weiter zu machen. Lange war ich nicht mehr im Becketts Kopf gewesen und meine Erinnerung an einen wunderbaren Drink von Harry lockte mich zur fortgeschrittenen Stunde dorthin. Es war noch ein Plätzchen an der Bar frei und ich bestellte den Drink „Lancaster“ der wie folgt in der Karte beschrieben wird und tatsächlich seine Handschrift in meinem Geschmacksgedächtnis und sicherlich auf der Leber hinterließ:

„Heimlich im Morgengrauen vereinigt sich die blumig-schöne Madeira mit dem herb-würzigen Gin. Dies ist der Frühnebel, in dem sie vergingen. Ungewöhnlich, elegant hinterlässt er ein Tattoo im Geschmacksgedächtnis.“

Lancaster

Eigentlich sollte es nur ein Drink werden, aber meist kommt es dann gegenteilig und die Nacht endete eher früh aber nur mit einem leichten Schleier der Trunkenheit. Ich hatte mir die Alkoholeinheiten auf der Geburtstagsparty eingespart. Es folgte eine Empfehlung des Bartenders, ein trockener Drink mit dieser Beschreibung:

„Elegant wie ein Mustang in der Kurve, von trockenem Humor und immer ein Sträußchen Kräuter im Knopfloch. Urgroßvater Genever, mit Wermut an seiner Seite, gibt eine Lektion Coolness.“

Der Drink „Ford“ ist ein alter Cocktail um 1910 erinnert mich an einen Martinez. Er war ausgesprochen lecker. Das war ein entspannter Abend in einer absolut professionellen Umgebung und wahnsinnig attraktive Gastgeber 😉

Share This
error: Content is protected !!