Berlinale und Buck & Breck

Berlinale und Buck & Breck

Es ist Sonntag und ich habe ein Ticket für den Film „600 Miles“ mit Tim Roth ergattert. Es ging daher erst zum Alexanderplatz ins Kino und danach zum Potdamer Platz, um das Berlinale Flair mitzuerleben, aber hauptsächlich um Käsespätzle von den Berlinale Food Trucks zu essen. Prompt durfte ich auch ein paar Promis die schönen Limousinen besteigen sehen. Danach war es dann an der Zeit sich Richtung Buck & Breck aufzumachen.

Zu meiner großen Freude begrüßte mich Gonçalo und es ging hinein in die fast leere Bar. Die Musik war dezent, der Raum so heimelig und ich tauchte in die Barwelt ein. Das Buck & Breck ist mein absoluter Favorit, und Gonçalo bei der Zubereitung der Drinks zu beobachten eine wahre Pracht. Ich hatte Lust auf Sherry und Gin und bekam einen herrlichen Drink. Der Aufbau und das Abschmecken lies schon gutes Verheißen und jeder Schluck war lecker. Es war eine Abwandlung des „Murphy’s Shawl“ von der Karte allerdings mit Gin. Ich muß leider immer wieder erwähnen, dass ich keinen Bartender bisher gesehen habe, der so Drinks macht wie Gonçalo. Bevor ich hier jetzt anfange weiter zu schwärmen, was mittlerweile schon peinlich ist, folgten zwei weitere Drinks. Mein Vorsatz mehr Martinis zu trinken und auch mal wieder einen Champagner Cocktail zu probieren setzte der Bartender gekonnt um. Ich bekam einen „Buck & Breck“, lecker erfrischender Champagner mit einer herzhaften Absinthnote. Der Abend war sehr kurzweilig, da der Herr zu meiner Rechten einen Stuhl näher rückte und sich als Vater des Bartenders entpuppte, wie auch ein Liebhaber guter Bars und Geschäftspartner meines Bartender-Adonis*. Einige wissen sicherlich wen ich hiermit meine. Die Unterhaltung war so interessant, dass ein etwas leichterer „Martini“ den Abend komplettierte. Das war mal wieder mehr als ich trinken wollte, aber ich hatte wenigstens leichtere Drinks gewählt. Da kann man ja auch mal stolz sein 😉 Außerdem haben sich die bereits gehörten Gerüchte über die neue Bar und das Konzept von *Herrn Ebert verfestigt und ich werde am Mittwoch zur Eröffnung der Bar „Lost in Grub Street“ pilgern.

Das war ein perfekter Sonntag. Kultur, leckeres Essen, „Exclusiv weekend“ mal live, perfekte Drinks und eine nette Unterhaltung. Danke an dieser Stelle für den Abend 🙂

Share This
error: Content is protected !!