Ding Dong an Hausnummer 74

Ding Dong an Hausnummer 74

Door 74„Ding Dong“ an der Tür der Hausnummer 74. Das klappt mittlerweile prima ohne Reservierung 🙂 und ich betrat die zum Bersten volle Bar. Es gab gerade einen Artikel in dem Magazin „Esquire“ über die 17 besten Cocktailbars in den Niederlanden. Das Door 74 befindet sich auf dem verdienten Platz 1 und daher war der Andrang die letzten Tage sehr groß. Ich wartete geduldig an einer Ecke auf meinen Platz an der Bar. Ich versuchte einen der leichten Fancy Drinks von der neuen Karte, brauchte danach aber ein paar ordentliche Whiskey Cocktails und den obligatorischen Bonifatius. Das ist der Lieblingsshot des Barchefs. Was man nicht alles trinkt für einen der Lieblingsbartender. Es ist voll, es ist hektisch, aber das Barteam arbeitet perfekt und ich genieße trotzdem die volle Aufmerksamkeit. Die Zeit rast nur so dahin. Die Müdigkeit und der viele Alkohol zeigten ihre Wirkung und ich konnte leider nicht mehr auf das Erscheinen von Zad warten. Ich verabschiedete mich von Timo, meinem Helden in Amsterdam.

Share This
error: Content is protected !!