Ein perfekter Tag im Leben eines Barstalkers ❤

Ein perfekter Tag im Leben eines Barstalkers ❤

Ich stand auf der Straße, bereit mich wieder bei Alexander auf den Roller zu schwingen. Er nahm mich mit zu The Met Hotel, wo das Seminar von Alex Kratena stattfand. 170 Teilnehmer, hauptsächlich Bartender aus ganz Griechenland, und ich mittendrin. Das Seminar behandelte das Thema Bar Management und dauerte bis in den Nachmittag. Einige Punkte kamen mir sehr bekannt vor, da ich diese auch in meinem Blog behandle, wie z. B. das Sitzgefühl an der Bar. Schwerpunkt des Seminars war aber die Behandlung der Gäste, was dieses Bild sehr schön veranschaulicht, die Organisation und die Regeln im Barteam selbst, die Cocktailkarte und das Konzept an sich. Alex Kratena ist ein Popstar in der Barszene und es war ein gutes und für mich sehr interessantes Seminar. Ich hatte eine Menge Spaß mit den anderen Jungs um mich herum. Beeindruckend war die Schlange vor der Herrentoilette und der freie Weg zur Damentoilette. Das habe ich so auch noch nicht erlebt, aber es waren auch nur eine Handvoll Damen anwesend.

Hier die offizielle Beschreibung dazu:

The Bar Testament brings to you Alex Kratena for the first time in Thessaloniki, Greece!

The cocktails are undeniably a contemporary global trend in the bar industry and living their second golden age. The bartending is evolving rapidly in Greece and cocktail bars continue to grow and multiply. The bartenders have entered the new era of creativity, with new materials and higher quality products, serving inspiring cocktails with homemade syrups, herbs, premium spirits, etc. The have not only elevated the art of cocktails but also simultaneously developing the culture of quality drinking. The bartending is not easy- it’s a creative process that thrives through the connection and communication between the bartender and the bar customer. Thus, with expertise and hard work, ongoing training is required too. However, continuous staff training is not the only element for the development of the area of bartending but proper management of bar businesses, good service and innovation are equally important.

This has been demonstrated by Alex Kratena, one of the greatest bartender around the world, through his work over the years. For this reason, The Bar Testament invited him for the first time in Thessaloniki, in order to explain all the things needed to be implemented by the bartenders and businesses to evolve properly. First he will talk about his creative process. Alex will also explain why quality of ideas is as important as quality of ingredients and how good organization & methodology leads to better cocktail menus. Alex will explain how to design a supercool cocktail menu, how to cost it and set up collaboration with brands, make profit and how to utilize social media to promote your bar and brand more efficiently. And finally, he will explain what makes a great bar, how to create the right culture and language for your organization and why hospitality is a team sport.

Master Class Content:

Drink ideas – Alex Kratena shows how to develop drinks, from ideas to concept, how to choose flavours and design service pieces. Alex will explain why quality of ideas is as important as quality of ingredients and how good organisation & methodology leads to better cocktail menus. How to write a supercool cocktail menu – Alex Kratena explains what makes a great cocktail menu. Alex will explain how to design it, cost it and set up collaboration with brands, make profit and how to utilise social media to promote your bar and brand more efficiently. Essential ingredients – Alex Kratena explains what makes a great bar, how to create the right culture and language for your organisation and why hospitality is a team sport.

Alex Kratena’s awards:

“Best International Cocktail Bar” (2015)

“World’s Best Bar” (2014)

World’s Best Bar Team” (2014)

“World’s Best Hotel Bar” (2012 and 2014)

“Bar Personality of the Year” (2013)

“Best European Bar trophy” (2012)

“Best International Bartender” (2012)

“World’s Best Cocktail Menu” (2011)

Source: http://www.thebartestament.com/news/master-class-bar-management-class-alex-kratena

Im Laufe des Tages wuchs der Hunger. Dieser Hunger wurde allerdings mehr als gestillt. Ich durfte ein paar wichtige Personen aus der Barwelt begleiten. Es ging in das Restaurant Ergon, welches eher eine große Markthalle mit Sitzgelegenheiten ist. Hier werden griechische Produkte, typische griechische Küche und auch die griechische Essenkultur gepflegt. Es wurde reichlich bestellt, die Schüsseln auf dem Tisch platziert, geteilt, verteilt und genossen. Das war eine Menge an Essen und eins besser als das andere. Von meinem Hauptgericht konnte ich nur einen Bruchteil essen und von den drei unterschiedlichen Desserts gab es jeweils einen Löffel. Danach musste ich mich erst einmal im Apartment hinlegen und sich das Essen verteilen lassen. Ich liebe es von allem etwas zu probieren und hier hatte ich reichlich Gelegenheit dazu. Absolut empfehlenswert und bei meinem nächsten Besuch unerlässlich.

About us

Nach einem kleinen Schläfchen zog ich mich an und startete Richtung Vogatsikou 3. Die Bar, in der Alex Kratena seine Gastschicht hatte. Ich war ein paar Minuten früher dort, doch die kleine Bar war schon gut gefüllt. Man erkannte mich allerdings und ich durfte mich neben den sehr attraktiven DJ stellen, der mich ebenfalls erkannte. Hier hatte ich den freien Blick direkt entlang der Bar und konnte das Geschehen beobachten. Die Musik war sehr gut, meine beiden Drinks ebenfalls sehr fein abgestimmt. Zusätzlich bekam ich von Alex selbst zwei Gläser argentinischen Wein serviert, ich war mal wieder im Himmel und einfach glücklich. Ich liebe die Werftechnik und die kam hier auch zum Einsatz, ein bisschen Feuerspuken dazu und die Masse flippte aus. Was ein grandioses Erlebnis und was für ein Tag. Nach einer Weile reichte mir das Spektakel und es war an der Zeit weiter ins Baba zu ziehen.

 

Es war ein lauer Frühlingsabend und ich stoppte noch bei der Spinte Bar, wo ich noch einen kleinen Whisky im Freien genoss. Der Old Pulteney 17 Jahre gefällt mir immer besser. Ich hatte ihn bereits in Athen probiert und dieser gebutterte salzige Popcorngeschmack passte gut als Entspannung nach dem Erlebnis zuvor.

Wieder als Sozius bei A. auf dem Roller ging es ins Baba. Hier war auch eine Menge los und ich feierte bis zum Feierabend des Barteams. Gemeinsam ging es in einen alten Underground Club mit dem passenden Namen „Berlin“. Ein schummrig beleuchteter Club, der mich an meine Zeiten Ende in den 90ern erinnerte. Nach einem Bier war es dann aber Zeit dem Tag abzuschließen und schlafen zu gehen. N. brachte mich wieder sicher nach Hause und so endete dieser wirklich perfekte Tag.

Manchmal macht es einem Angst, wenn es zu perfekt ist. Man denkt gleich passiert etwas schlimmes, oder man genießt einfach und denkt sich nichts weiter dabei. Auf jeden Fall kann man sich für eins von den beiden entscheiden. Ich entschied mich dafür, dass dies einer der perfektesten Barstalker Tage war mit so vielen tollen Menschen ❤

Share This
error: Content is protected !!