Kurzer Ausflug ins Jigger Beaker & Glass

Kurzer Ausflug ins Jigger Beaker & Glass

Eine lange Nacht in Friedrichshain endete mit dem Besuch des Bar Jigger Beaker & Glass. Schon seit Monaten wollte ich das neue Projekt von Tony Galea besuchen, hatte ich ihn doch im Bunny knapp verfehlt. Ansonsten gehört Friedrichshain nicht zu meinen beliebten Bar-Ausflugszielen, aber an diesem Abend reiste ich nicht nur nach Friedrichshain, sondern auch zurück in die 80er. Der eigentliche Grund meines Besuchs war das DAF Konzert und die Vorgruppe DogPop aus meiner Heimat. Das Konzert war super und der Abend endete schon fast im Backstagebereich mit Bierchen und Häppchen, wenn mich nicht meine Barleidenschaft nochmal an den Tresen gezogen hätte.

Jigger Beaker & GlassAlso auf in das nur ein paar hundert Meter entfernte Jigger Beaker & Glass. Zwei kleine schwarzgestrichene einfache Räume mit viel Holz und wohl dosierter Deko. Dunkler gemütlicher Industrieschick mit einem Dash Western. Die Spirituosen verweilen auf den Holzbrettern an der Wand und hinter dem Tresen sah es für meinen Geschmack noch etwas zu improvisiert aus. Der sichtlich müde Tony Galea ließ sich noch zu einem letzten Drink überreden. Zu einem Bourbon gesellte sich Madeira, Orinoco Bitter und Absinth und wurde straight serviert. Ich hatte große Erwartungen und er hat sie voll erfüllt. Er wählte bedacht die Flaschen, roch, schmeckte ab und war ein angenehmer Gastgeber. Die Karte las sich sehr interessant, es wird mit Blue Cheese Infusionen gearbeitet und Senf habe ich auch gesehen. Die Seite „Bar Friends“ zeigt Kreationen befreundeter Bartender. Leider war es sehr spät und auch ich war sehr müde. Ich werde mich aber auf jeden Fall nochmal auf den Weg dorthin machen.

Share This
error: Content is protected !!