Mein erster Jack Rose

Mein erster Jack Rose

Viele Geschichten ranken sich um den Jack Rose Cocktail wie Kletterrosen entlang der Bargeschichte. Meine Geschichte ist kurz und knackig wie ein Apfel und der Alkoholgehalt dieses Drinks. Klassische Drinks bekommt man in Berlin im Immertreu. Hier findet man Raritäten und längst vergessene Rezepturen. Die Spirituose steht hier im Vordergrund und wird unterstützt von Wermut, Bitters, Säure und Süße. „Serious Drinking“ ist das Motto dieser Bar, und Ricardo Albrecht ist eine Institution in der Barwelt. Diese Bar ist meine Lieblingsbar, wie ich schon mehrfach erwähnte. Wichtig an dieser Stelle, sie ist das konstant. Auch wenn Ricardo der Albtraum meiner Leber ist 🙂

An diesem Abend startete ich nämlich mit einem „harmlosen“ Champagner. Nicht ganz so harmlos, da es im Immertreu Champagner fernab der Mainstreamprodukte gibt und diese selbstverständlich mal wieder äußerst lecker sind. Ich bekam ein Glas des Lelarge-Pugeot Réserve Brut (2008 Zero Dosage) und war zunächst über die süßliche Note überrascht. Ein leichter Marzipangeschmack und dann ganz viel Champagner mit weniger Säure. Bisher war ich kein großer Freund von Champagner außerhalb eines Cocktails, aber hier ist der beste Ort sich weiterzubilden.

Es war an der Zeit den Abend mit einem Drink ausklingen zu lassen. Es tummelten sich bereits ein paar Nosing-Gläser vor mir und ich wollte nur einen Drink und dann frühzeitig nach Hause. Das hat auch soweit geklappt. Eigentlich (!) wollte ich auch nur einen etwas leichteren Drink, das hat dann mal wieder nicht geklappt. Eine große Portion an Apple Brandy mit 50% vol. bildete die Hauptzutat meines ersten Jack Rose. Im Grunde ein gar nicht so schwerer Drink, mit einer leichten Säure und Süße. Im Immertreu aber ein „boozy“ Drink nach meinem Geschmack.

Find what you love and let it kill you (charles bukowski)

Share This
error: Content is protected !!