Nummer 22 auf der Liste der Worldbest Bars

Nummer 22 auf der Liste der Worldbest Bars

Frühzeitig brach ich auf, um endlich in die Bar The Clumsies einzukehren, hatte ich doch die letzten Tage öfter in das Fenster gespäht und keinen freien Platz an der Bar gesehen. Jetzt war es dann aber soweit, ich drängte zwei Mädels ab und setzte mich seitlich an die Bar, um das Geschehen zu beobachten. Ein bisschen skeptisch, aber gespannt blickte ich in die Karte und entschied mich beraten zu lassen. Das war eine prima Idee. Der Bartender mit Lederschürze nahm eine Farbkarte und empfahl mir daraus vier Drinks. Ich erwähnte zuvor, dass ich „Mother in Law“ liebe, und niemals einen „Gin Basil Smash“ trinken würde.  Es folgte Trüffel und Käse 🙂

Mein erster Drink war der „Walking with Colors“, eine Mischung aus einem Martini und Old Fashioned mit Trüffelaroma in schickem Lila. Auf der Rückseite der Farbkarte finden sich passende Zitate zu den Drinks. Der Bartender fragte nach und ich musste zugeben, dass ich den Trüffel nicht wirklich schmeckte. Er gab mir eine pure Probe des trüffeligen Wermuts. Durch diesen Kick konnte auch das dezente Aroma besser erkennen. Der zweite Drink war der „Mirror Eyes“. Irgendwie süß, aber dann doch salzig durch den Käse. Generell sind die Drinks in Athen süßer als in Deutschland, was an den mediterranen Geschmacksknospen liegt.

Ich hatte mich natürlich auf diesen Besuch vorbereitet und wusste auch um den ersten Stock. Hier kann man einen Raum mieten mit eigenem Service. The Clumsies befindet sich in einem kleinen Haus und neben dem Barraum, in welchem ich saß, gibt es einen Innenhof mit weiteren Tischen und Stühlen. Es ist eine kleine eigene Welt, ein wenig verwinkelt und märchenhaft. Worauf ich nicht vorbereitet war, war diese ausgesprochene Gastfreundschaft, die auch in dieser Bar herrschte. Vassilis, einer der besten Bartender Griechenlands, führte mich nach oben in die Küche, die eher aussah wie ein Labor und danach in den Raum mit Billardtisch und ich war hin und weg. Danach bekam ich einen Strawberry Daiquiri und ich musste die Eindrücke erst einmal sacken lassen. Da reise ich durch die Weltgeschichte, um Bars zu besuchen, was oft auf Unverständnis stößt, aber genau das sind die Erlebnisse, die mir dann auch wieder zeigen, dass es sich lohnt seine Leidenschaft zu leben. Ich brauche auch nicht vollumfänglich zu erwähnen, dass es Wasser und Nüsse gab und der Service perfekt war.

In der Zwischenzeit hatte ich gelesen, dass die Barmaid aus The Gin Joint bei der Beefeater Competition gewonnen hatte. Der Abend war an dieser Stelle noch nicht vorbei, aber er bedarf einem eigenen Eintrag, viele Alex auf einem Haufen ist das Stichwort.

Share This
error: Content is protected !!