Sieferle & Sailer – In Love, ganz einfach 💗

Sieferle & Sailer – In Love, ganz einfach 💗

Meine Begeisterung ist ungetrübt und ich bin wieder in der Sieferle & Sailer Bar eingekehrt. Eine waschechte Bar in Mannheim! Ich musste mich natürlich mehrfach davon überzeugen 😉 . Man fühlt sich willkommen, zu Hause und irgendwie zeitlos. Vor mir liegt die Barkarte und die Entscheidung, was ich als nächstes probiere. Der Razorfade sprach mich spontan an. Die Zutaten sind Whiskey, Absinth und grüner Walnusslikör. Der Drink ist aufgebaut wie ein Rapscallion, der aus den drei Zutaten Whisky, PX Sherry und Absinth besteht. Drei starke Charaktere, die ein sehr komplexes Getränk ergeben. Der Sherry wird an dieser Stelle durch einen grünen Walnusslikör ersetzt. Dieser stammt aus der Region, wird noch mit Kräutern und Gewürzen angesetzt und lagert für ein Jahr in Sauternen Fässern. Der Drink wird dadurch etwas herber, ist aber genauso komplex und spannend wie sein Vorbild.

Im Cross Contour spiegelt sich eine Margarita wieder. Aus dem „Blümchen“ wird hier ein ganzes Bouquet an Aromen. Der Lapsang Souchong infusionierte Tequila sorgt für eine angenehme Rauchnote und Piment für die Würze. Ein schöner ausbalancierter Drink und einer meiner Favoriten bisher. Die Drinks sind alle so unterschiedlich, dass jeder seinen Favoriten nach Geschmack, Lust und Laune findet. Ich probierte bei einem weiteren Besuch nämlich den Slickback, der mit dem Anteil an Gingerbeer für mich eher zur Kategorie „Limonade“ gehört, aber genau darauf hatte ich Lust. Mezcal und rote Beete bringen Erdigkeit und Substanz mit. Kokos, Limette und Salz runden das Ganze geschmacklich ab. Serviert wird im adretten Totenkopf. Ich war mit einer Freundin essen und schleppte sie danach hierher. Sie geht üblicherweise nie in Bars und ihre Kommentare waren sehr unterhaltsam. Ohne Vorwarnung lies ich sie trinken und die Reaktion folgte prompt. „Ähhh, das schmeckt wie verschimmelte Erde“. Mir hat es sehr gut geschmeckt, ich fand die rote Beete mit dem Mezcal lecker.

Von der Karte fehlen mir jetzt immer noch drei Drinks. Dies bedeutet allerdings nicht, dass ich keine weiteren Kreationen versucht habe. Einige Drinks haben wirklich Haare auf der Brust, aber es gibt hier auch sehr elegante und feinjustierte Schöpfungen. Fichtennadel trifft auf edlen Mangogeist, bekommt Säure, Wermut und Maraschino. Ich hatte zuerst einen pudrigen Geruch in der Nase und war sofort hin und weg. Der Drink hatte viele kleine Nuancen und erinnerte mich an Frankreich, an die Côte d’Azur. Bei jedem Schluck gab es wieder etwa zu entdecken. Großartig! Tags zuvor hatte ich bereits einen leichteren Drink mit Quitte und Byrrh bekommen und auch dieser war sehr harmonisch abgestimmt.

Für mich ist das wirklich eine perfekte Bar und zwar deshalb, weil hier Gastgeber, Bartender und Mixologe in einer Person vereint sind.

Und wenn diese Person dann auch noch die letzten Reste aus einer Flasche umschüttet, damit man die Flasche, die man so schön findet mitnehmen kann, dann gibt es nicht mehr viel zu ergänzen.

Share This
error: Content is protected !!