und später nochmal Parlour

und später nochmal Parlour

DieGute Nacht Drink Party war schön und ich fand einen Gesprächspartner, der die Leidenschaft zu gutem Alkohol teilt. Ich hatte ja bereits im Hinterkopf die Nacht in der Bristol Bar enden zu lassen, aber ein zweiter Besuch im Parlour war auch sehr verlockend … nun, es wurde nochmal das Palour und diesmal in Begleitung. Es war halb zwei und Wochenende, also ein Garant für eine volle Bar. Ich sah Yared Gäste an der Tür verabschieden und war guter Dinge. Außerdem freute ich mich sehr ihn zu sehen, er hat so eine ruhige Ausstrahlung und man fühlt sich einfach willkommen. Nach einer kurzen Begrüßung ging es wieder in den nun sehr gefüllten Barraum. Nach einer kurzen Wartezeit bekamen wir einen schönen Platz am Kopf der Bar mit Blick auf die alte Stadtmauerwand, die sonst eher unbeachtet erscheint. Der mir zunächst unbekannte Bartender entpuppte sich als derjenige, der einen Tag vor mir in Amsterdam in den Bars unterwegs war und den ich in Frankfurt grüßen sollte. Wir knüpften an die beiden vorherigen Drinks an. Er bereitete mir einen schönen Cocktail mit Tequila, Laphroaig und weiteren schmackhaften Ingredienzien zu. Das Ergebnis war sanft, leicht süß und zauberte mir ein breites Lächeln ins Gesicht. Die letzte Runde wurde aufgenommen. Ich bestellte einen „Gute Nacht Drink“, etwas wie ein Rum Old Fashioned, aber nicht zu süß oder doch eher Richtung Greenpoint … Maxim nahm mir die Entscheidung ab und ich bekam den interessantesten Drink des Abends. Und mit „interessant“ meine ich nicht, dass der Cocktail ganz okay war, sondern eine echte Überraschung. Zuerst sirupartige Süße, gefolgt von starkem Alkohol und bitterem Orangengeschmack, ungewöhnlich. Es war eine Mischung aus einem Boulevadier, Manhattan und Old Fashioned. Tja und dann folgte der Abschied: Gute Nacht Parlour, bis irgendwann (hoffentlich)!

Share This
error: Content is protected !!